Pflege: Dank Bewegung fitter werden

17 Jul
Intro image

2015 wurde das Präventionsgesetz verabschiedet. Eine der Neuerungen betrifft Pflegeheime: denn Pflegeversicherungen sollen nun u. a. Leistungen der Gesundheitsförderung und Prävention im stationären Pflegebereich anbieten. Derzeit entwickeln viele Pflegeversicherungen solche neuen Leistungen, die die Gesundheit von Bewohnern fördern sollen.

PfleBeO: Pflegeeinrichtungen – Bewegungsfreundliche Organisationen

Ein Projekt nennt sich "Pflegeeinrichtungen – Bewegungsfreundliche Organisationen", kurz PfleBeO. Daran sind insgesamt vier Partner beteiligt: die Forschungsgruppe Geriatrie Lübeck (FGL), die MA&T Sell & Partner GmbH, das Institut für Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten an der Hochschule Magdeburg-Stendal und die IGES Institut GmbH. Ziel ist es, Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen bewegungsfreundlicher zu gestalten. Finanziert wird das Projekt vom Verband der Privaten Krankenversicherungen.

Schritt für Schritt zu mehr Bewegung

Ein Beitrag für mehr Bewegung in Pflegeeinrichtungen könnte z. B. sein, den Bewohnern nicht mehr die Post zu bringen, sondern Briefkästen am Empfang anzubringen, wo sie sich ihre Briefe abholen können. Weitere "Beweg-Gründe" könnten die Übernahme kleiner Ämter oder Aufgaben sein, wie z. B. Fische füttern oder Pflanzen gießen. "Für uns ist jeder noch so kleine Schritt weg vom Bewegungsmangel wichtig, denn er fördert die Gesundheit.", erzählt Dr. Friederike Haaß, Projektleiterin im Bereich Qualität-Evaluation-Reporting des IGES Instituts.

Eine Arbeit "mit" anstatt "für" die Pflegeeinrichtungen

Innerhalb des Projektes sollen Bewegungsberater*innen ausgebildet werden, die Pflegenden und Bewohnern mit Tipps und Tricks helfen, in Bewegung zu kommen. "Es ist tatsächlich eine Arbeit "mit" anstatt "für" die Pflegeeinrichtungen. Wir möchten den Organisationen helfen, ihren persönlichen Weg zu mehr Bewegungsförderung zu finden und Hindernisse zu überwinden.", betont Dr. Sonja Krupp, die wissenschaftliche Leiterin der FGL. "Zum Beispiel sollen Pflegekräfte durch die Bewegungsberater*innen zum Thema Bewegungsförderung weitergebildet werden, um die Mobilisierung der Bewohner unterstützen zu können."

Aufgrund von Corona musste das Pilotprojekt in zwei Pflegeeinrichtungen auf den Herbst verschoben werden. "Bis Ende des Jahres möchten wir aber eine Strategie entwickeln, wie wir die Bewegungsberater*innen ausbilden können und wie sie in den Pflegeeinrichtungen am besten bzw. hilfreichsten interagieren können.", erzählt Angela Boos, im Projekt PfleBeO tätige Mitarbeiterin der FGL. "Es ist geplant, 2021 eine erste Gruppe von Bewegungsberater*innen auszubilden, die mit 18 Pflegeeinrichtungen zusammenarbeiten werden."

Wenn Sie Interesse haben, an PfleBeO teilzunehmen – als Pflegeeinrichtung oder Bewegungsberater*in – können Sie sich an PfleBeO(at)geriatrie-luebeck(dot)de wenden.

Kennst auch Du jemanden im Gesundheitswesen, dem Du Danke sagen möchtest? Schreib uns seine bzw. ihre Geschichte an: dankesagen(at)pkv(dot)de.