Die "Grüne Helferin" von Berlin

10 Jan
Intro image

Um zu helfen musst Du nicht Medizin studieren oder eine Ausbildung als Pflegerin machen. In Berlin gibt es zum Beispiel seit 1994 den Ehrenamtlichen Besuchsdienst der Charité. Seine "Grünen Helfer" besuchen insgesamt drei Berliner Krankenhäuser: Benjamin Franklin in Steglitz, das Virchow-Klinikum im Wedding und die Charité Berlin in Mitte. Auch Damaris engagiert sich "Afterwork" im Krankenhaus als "Grüne Helferin".

Warum bist Du Helferin geworden?

Damaris: Anfang dieses Jahres kam ich aufgrund einer schweren Krankheit in die Charité Berlin. Während meines Krankenhausaufenthaltes haben sich Pfleger und Ärzte rührend um mich gekümmert. Gleichzeitig wurde mir bewusst, dass Krankenhäuser sehr einsame Orte sein können. Besonders dann, wenn andere Patienten eben nicht so viel Besuch bekommen, weil ihre Familien zu weit weg wohnen oder sie niemand haben.

Mein Krankenhausaufenthalt hat mir eine neue Welt gezeigt und ich wollte nach meiner Genesung Teil dieser Welt sein. So kam ich auf den Ehrenamtlichen Besuchsdienst der Charité Berlin. Ich liebe es, meine Zeit mit anderen zu teilen. Gleichzeitig fand ich nun auch eine Antwort auf die Frage, wie ich Einsamkeit in Berlin begegnen kann.

Wie lange bist Du schon Helferin und was genau machst Du?

Damaris: Ich bin seit knapp drei Monaten "Grüne Helferin". Ich besuche einmal die Woche eine – meine – Station (Infektiologie und Pneumologie), höre den Patienten zu, spreche mit ihnen, gehe mit ihnen spazieren und mache kleine Besorgungen für sie. Am wichtigsten dabei ist das persönliche Gespräch. Mit der Zeit, die ich den Patienten schenke, versuche ich die ärztlichen und pflegerischen Tätigkeiten zu ergänzen sowie die Sorgen der Patienten zu teilen und ein Stück ihrer Angst zu nehmen.

Es gibt keine Pflicht, aber die meisten Helfer besuchen das Krankenhaus wöchentlich, manche aber auch alle zwei Wochen. Zusätzlich kommen die Helfer auf monatlichen Gruppentreffen mit Fachreferenten zusammen. Hier können sich alle austauschen und gemeinsame Ausflüge oder z. B. unsere Weihnachtsfeier planen.

Gibt es Voraussetzungen? Benötigst Du spezielle Qualifikationen?

Damaris: Um Helfer zu werden, brauchst Du keine spezifischen Fachkenntnisse. Jeder Ehrenamtliche absolviert einen Einführungskurs und hospitiert für ca. vier Wochen. Neben Einfühlungsvermögen und Kontaktfreudigkeit solltest Du gut zuhören können sowie zuverlässig und belastbar sein.

Wie können sich Interessierte bewerben und was erwartet sie?

Damaris: Um einen Vorstellungstermin zu vereinbaren, kannst Du einfach unter 030 31807784 den Ehrenamtlicher Besuchsdienst der Charité des Freundeskreises der Charité e. V. anrufen. Danach erfolgen der erwähnte Einführungskurs und das Hospitieren auf Station.